Im Rahmen des Bundesförderwettbewerbes „Klimaschutz durch Radverkehr“ (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) wurden vor fast einem Jahr an 62 Standorten ca. 1100 Fahrradstellplätze in 15 Städten des VRR-Gebietes errichtet.

Eine dieser Anlagen befindet sich an der Endhaltestelle der U 47 in Aplerbeck. Weitere Stellplätze sind in Aplerbeck am Bahnhof in Sölde und Aplerbeck-Süd geplant.

Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel möchte diese preiswerte Fahrradunterstellmöglichkeit allen Aplerbeckern ans Herz legen. „In dieser abgeschlossenen Fahrradstation sind auch hochwertige Fahrräder sicher. Die Station liegt besonders günstig an der U-Bahn- und Bushaltestelle sowie dem Taxistand“, so Schädel.

Die verschiedenen Fahrradabstellanlagen haben jeweils ein elektronisches Schließsystem. Der Zugang zu den Stellplätzen wird sowohl über eine systemeigene Zugangskarte (System-Chipkarte) als auch über die elektronischen Zeitkarten der VRR-Verkehrsunternehmen (VU-Chipkarte) sowie über das Smartphone (z. B. PIN-Code) ermöglicht.

Die Radabstellanlagen bedienen sowohl Dauermieter (Woche, Monat, Jahr) als auch Spontannutzer (z. B. Tagesnutzung), die Aufteilung dieser Angebote erfolgt durch den Betreiber flexibel gemäß der Nachfrage vor Ort. Die Spontannutzung ist ein wichtiges Element des Projektes, da die Kunden mit einer Anmeldung im System die Radabstellanlagen in allen 15 Städten nutzen sollen.

Die Kosten für die Nutzung der Radabstellanlagen liegen bei 1,00 € pro Tag, 5,00 € pro Woche, 10,00 € pro Monat und 70,00 € pro Jahr.

Den Betrieb der Sammelabstellanlagen in Dortmund übernimmt die DSW21 im Rahmen eines mit der Stadt Dortmund abgeschlossenen Betreibervertrages. Die Funktion und die Bedienung der Anlagen werden auf der Internetseite www.dein-radschloss.de detailliert erklärt. Ferner erteilen die DSW21 Auskunft. Erklärende Broschüren liegen ebenfalls aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden